Schüler in der Schule

Grundstufe

Kinder mit einem Anspruch auf sonderpädagogische Förderung im Schwerpunkt geistige Entwicklung werden mit Beginn der Schulpflicht ab dem sechsten Lebensjahr in die Grundstufe unserer Schule aufgenommen. Ältere Schüler*innen können als Quereinsteiger aufgenommen werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn sie von der Schule mit Förderschwerpunkt Lernen in den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung wechseln oder ein Wechsel aus der inklusiven Beschulung in die Förderschule erfolgt.

Die Dauer der Beschulung in der Grundstufe umfasst mindestens die ersten drei Schulbesuchsjahre. Aufgrund der momentanen räumlichen Knappheit erfolgt daraufhin in der Regel bereits zum vierten Schulbesuchsjahr der Wechsel in die Mittelstufe, welche sich in unserer Außenstelle im Stadtteil Fulda-Galerie befindet.

Informationen zu den unterrichtlichen Schwerpunkten der Grundstufe finden sich im Stufenkonzept.

Lerninhalte zu den einzelnen Kompetenzbereichen finden sich im Schulcurriculum.

Mittelstufe

Der Unterricht in der Mittelstufe orientiert sich weiterhin am Entwicklungsniveau der Schüler*innen unter Berücksichtigung ihres Lebensalters. Die Lernenden werden in ihrem Übergang vom Kind sein ins Jugendalter unterstützt und begleitet. Dabei werden für sie wichtige und bedeutsame Themen im Unterricht aufgegriffen und der weitere Kompetenzerwerb im Sinne der Richtlinien sowie des Schulcurriculums gefördert. Die im Förderplan festgelegten individuellen Lernziele der Grundstufe werden dabei weiter verfolgt. Die Mittelstufenzeit in der Außenstelle der Pestalozzischule (Stadtteil Fulda-Galerie) umfasst in der Regel die Schulbesuchsjahre vier bis sieben. Ein Wechsel in die Haupt- und Berufsorientierungsstufe erfolgt zum achten Schulbesuchsjahr. (In Ausnahmefällen auch ein Jahr später.)

Informationen zu den unterrichtlichen Schwerpunkten der Mittelstufe finden sich im Stufenkonzept.

Haupt- und Berufsorientierungsstufe

In der Haupt- und Berufsorientierungsstufe liegt der Schwerpunkt der Unterrichtsgestaltung in der Begleitung zum Erwachsenwerden und in der Vorbereitung auf das Leben nach der Schule. Dabei nimmt vor allem die Hinführung auf das Arbeits- und Berufsleben einen hohen Stellenwert ein. Neben der Durchführung von verschiedenen Betriebspraktika zur beruflichen Orientierung kommt dem Arbeitslehreunterricht eine zentrale Bedeutung zu, wobei hierbei die klassenübergreifende Schülerfirma „Café König“ (Schülercafé) hervorzuheben ist. Des Weiteren stehen Themen wie Mobilitätstraining, Sexualerziehung, Zukunftsplanung, der Umgang mit digitalen Medien sowie der weitere Kompetenzerwerb im Bereich der Kulturtechniken (Deutsch, Mathematik) im Fokus.

Informationen zu den unterrichtlichen Schwerpunkten der Haupt- und Berufsorientierungsstufe finden sich im Stufenkonzept.

Lerninhalte zu den einzelnen Kompetenzbereichen finden sich im Schulcurriculum.